Faires Zeug aus Europa nur für dich 😘

100.000 – ALLES, WAS ICH NIE WOLLTE.

119.607 verkaufte Kinokarten. 251.841,70€ Spenden für Kinos. In 24 Std.

Mehr nerdy Stats

Ohne Label, ohne Marketingbudget und unter Ausschluss der Charts haben wir eines der meistverkauften Alben Deutschlands gemacht.

Mein alter Skater-Homie, Michele, war ab dem ersten Tag zur Entstehung meines letzten Albums an meiner Seite: Bei der Entstehung der Songs, der Zeit im Studio, der Entscheidung ein Label zu gründen, bei meinem Leben drumherum und jedem Abgrund, aber auch jedem wahnsinnigen Moment in der Zeit von Nichts, das zu einem der erfolgreichsten Alben in 2018 wurde. Wir haben ein Jahr geschnitten. Immer wieder weggeschmissen und neugemacht. Irgendwann konnte ich nicht mehr. Wollte den Film wegwerfen. Der einzige Grund, warum das nicht passiert ist, war Ole von curlypictures. Er hat alles neu aufgewickelt und Struktur in den Wahnsinn gebracht, Nächte mit Shelly geschnitten und endlich hatten wir einen Film. Einen 80-minütigen Dokumentarfilm.

Titelsong anhören

Er ist ’n bisschen ehrlicher geworden, als mir lieb ist, und zeigt die Wahrheit hinter den lustigen Videos, Instastories und einem Album, was augenscheinlich reibungslos und total einfach erfolgreich wurde. Sie erklärt wie und warum ich das alles alleine gemacht habe und verdeutlicht, warum dieser bekloppte Weg am Ende funktioniert hat. Sie wird dir Mut machen, dein Ding einfach durchzuziehen und vielleicht wirst du dich und deine Probleme auf dem Weg zur Erfüllung deiner Träume wiederfinden.

Ich würd dich gern für ein paar Minuten zu mir nach Hause mitnehmen und dir mein Leben zeigen. Nach dem Stream haben allerdings einige geschrieben, dass sie sich das Ticket auf Grund der Pandemie nicht leisten konnten. Um Niemanden auf Grund seiner/ihrer finanziellen Lage auszuschließen, hab ich mir was überlegt. Wenn du magst, kannst die Doku jetzt kostenlos bei Joyn schauen.

Popcorn machen. So gehts.

Hier ne kleine Anleitung wie man Popcorn macht.

Es is so: Popcorn zu machen is jetzt nicht allzu schwer und eigl. sollte das nur für meinen virtuellen Kinostart sein, aber ich dachte grad so Tutorial is Tutorial und habs einfach hier hochgeladen.

Zum Popcorn Tuturial

faz

Vor allem aber sieht man in „100.000“ harte Arbeit. Überraschend deutlich wird erkennbar, dass die vielen Kanäle ordentlich Stress machen.

Musikexpress

Wenn man eins über Fynn Kliemann in den vergangenen Jahren gelernt hat, dann das: Dieser Mann ist ein Multitalent.

ntv

Die Kinos, die den Film eigentlich gezeigt hätten, werden mit 25 Prozent daran beteiligt. Der Zuschauer darf dabei vor dem Start des Filmes selbst entscheiden, an welches Kino das Geld gehen soll.

Filmstarts Customer

„100.000 - Alles, was ich nie wollte“ nicht in die Lichtspielhäuser, sondern direkt als Stream für zuhause. Euer Lieblingskino könnt ihr damit trotzdem unterstützen.

Danke. Für Alles.